Montag, Mai 29, 2017

Deal with it

Es müsste Ende 1995 oder Anfang 1996 gewesen sein, als die Simpsonsepisode "Bart verkauft seine Seele" im deutschen Fernsehen lief. Kein Plan worum es in der Folge im Detail ging, auf jeden Fall gab es eine Szene, in der Bart dafür sorgte, dass in der Kirche statt einem Kirchenlied irgendein rockiger Song gespielt wurde.

Mittlerweile kenne ich den Song natürlich, als Kurzer hatte ich allerdings keine Ahnung, von welcher Band der Song stammen könnte (Habe das Iron Butterfly am Anfang nicht verstanden). Vor mehr als 20 Jahren konnte man zwar noch nicht Google Home fragen, aber ich hatte eine Alternative, die im Großen und Ganzen eigentlich auch alles wusste: Meine Mum ;). Also bin ich samt Ohrwurm zu meiner Mum und habe gefragt, ob sie zufällig einen Song namens "In the Garden of Eden" kennt (Um die Geschichte musikalisch zu untermalen, habe ich den Liedfetzen auch gesummt). Nach ca. 2 Sekunden fragte sie mich, ob ich vielleicht In-A-Gadda-Da-Vida meine, woraufhin ich nur meinte, Nee nee, die haben ganz sicher in the Garden of Eden gesungen.
So, und was macht meine Mum? Sie steht auf, zieht das gleichnamige Album aus dem Plattenschrank - selbstverständlich Vinyl - und spielt die 17-Minuten-Variante des Songs.
Auch wenn ich es als vorpubertärer Sprössling nie und nimmer zugegeben hätte, aber ich dachte mir damals schon: Wow, dass war lässig; heutzutage würde man sagen, es war ein waschechter "Deal with it"-Moment.
Ich würde meine Mum jetzt nicht unbedingt als cool bezeichnen, aber das, dass hatte schon was...

So, und weil ich weiß, dass du das hier mitliest: 
Alles Gute zum Geburtstag Mütterlein, wir sehen uns heute Abend beim Essen ;)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Danke 😥

Maddin hat gesagt…

;)